Gesche Tebbenhoff

Gesche Tebbenhoff 28. Januar 1966 in Osnabrück ist eine deutsche Schauspielerin.

 

Nach dem Abitur plante Tebbenhoff zunächst ein Studium in den Fächern Theaterwissenschaften und Medienwissenschaften. Während der Wartezeit auf einen Studienplatz legte sie erfolgreich die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule Bochum, ehemals Westfälische Schauspielschule, ab und absolvierte dann von 1986 bis 1989 in Bochum ihre Schauspielausbildung.

Am Anfang ihrer Karriere als Schauspielerin standen verschiedene Theaterengagements. Ein erstes Engagement erhielt Tebbenhoff an den Städtischen Bühnen Münster. Weitere Engagements folgten bis 1996 unter anderem am Staatstheater Saarbrücken und am Schauspielhaus Bochum.

1994 gab sie ihr Kinofilm-Debüt in dem Film Freundinnen von Heiko Schier. Es folgte 1996 eine Rolle in der Komödie Workaholic, bei dem Sharon von Wietersheim Regie führte. Das ZDF besetzte Tebbenhoff außerdem 1997 in dem Fernsehfilm Wind der Hoffnung aus der Fernsehreihe Rosamunde Pilcher.

Es folgten zahlreiche weitere Fernsehrollen. Sie übernahm dabei mehrere durchgehende Serienrollen, wiederkehrende Episodenrollen und auch Gastrollen. Eine wiederkehrende Serienrolle hatte sie von 1998 bis 1999 als Vera Wächter in der RTL-Fernsehserie Medicopter 117 – Jedes Leben zählt. Bekanntheit erlangte Tebbenhoff vor allem in der Rolle der Privatdetektivin Kerstin Spenger in der ARD-Fernsehserie Sperling, wo sie von 2000 bis 2003 an der Seite von Dieter Pfaff dessen Assistentin spielte. 2002 übernahm sie für zwei Folgen die Rolle der Rechtsanwältin Susanne Horn in der SAT1-Fernsehserie Edel und Starck.

Im Kino und vor allem in ihren Fernsehproduktionen spielte in fast allen Genres: Krimi, Thriller, Komödie und Historienfilm. Dabei wurde sie häufig in der Rolle der erotisch-lasziven Verführerin oder der geheimnisvollen Liebenden eingesetzt. In den letzten Jahren übernahm sie auch häufiger die Rolle der besten Freundin und Ratgeberin der weiblichen Filmhauptdarstellerin.

Gesche Tebbenhoff ist mit ihrem Schauspielerkollegen Manfred Stücklschwaiger verheiratet. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter und einen Sohn.

spielte die Piloten Frau Vera Wächter:

Vera war die geschiedene Frau von Pilot Thomas Wächter. Sie haben zwei Töchter namens Laura und Lisa. Vera hatte Thomas zunächst das Umgangsrecht mit den beiden Mädels verboten. Doch Laura und Lisa schafften es, dass sie ihren Vater wieder sehen dürfen wann sie wollen. Später entdecken Vera und Thomas ihre Liebe neu zueinander. Doch das Glück hält nicht lange, den Vera kommt durch einen tragischen Verkehrsunfall ums Leben! 

Header:

Host: http://jimdo.com